Ensemble & Mitarbeiter

Spielplan

Julia Sontag

wurde 1988 im beschaulichen Krefeld (Niederrhein) geboren und wuchs dort auch auf. Im Alter von 16 Jahren bestand sie die Aufnahmeprüfung an der Bayerischen Theaterakademie »August Everding« in München und begann dort 2005 ihr Schauspielstudium, das sie 2009 mit Diplom abschloss. Während ihrer Ausbildung spielte sie u.a. am Metropol-Theater München in einer Bühnenfassung des Films Dogville, was mit dem Ensemblepreis des Münchner Merkur ausgezeichnet wurde. Außerdem erhielt sie mit ihrem Jahrgang den Ensemblepreis beim Schauspielschultreffen in Rostock 2008. Seit 2009 war sie u.a. Gast am Saarländischen Staatstheater, Prinzregententheater München, Stadtprojekt der Münchner Kammerspiele, Theater Paderborn, Altes Schauspielhaus Stuttgart und war Ensemblemitglied am Thalia Theater Halle. Parallel dazu stand sie für einige Fernsehproduktionen wie »Um Himmels Willen« und »Blaubeerblau« sowie diversen Kurzfilmen vor der Kamera. Im Hauptcast der Vorabendserie »Verbotene Liebe« war sie 2013 zu sehen. Danach stand sie wieder auf der Theaterbühne. Sie war an der Vagantenbühne Berlin, an der ZHDK Zürich, Landestheater Memmingen und am Pfalztheater Kaiserslautern engagiert. Daneben spielte sie u.a. in der ARD Serie »Matterns Revier« eine Episodenrolle. Beim 99Fire Film Award wurde ihr selbst gespielter und erdachter Kurzfilm »Klopf Klopf « in der Kategorie »Beste Idee 2016« von einer Fach-Jury unter die letzten drei gewählt. Seit der Spielzeit 2016/2017 ist sie Ensemblemitglied am TDJW. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist Sontag auch als Regisseurin am TDJW tätig. Sie inszenierte für das Puppentheater »Die Seiltänzerin« von Mike Kenny und »Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen« in einer eigenen Fassung des gleichnamigen Kinderbuches von Marc Boutavant und Toon Tellegen. Zuletzt verlegte Sie die bekannte Kinderbuchgeschichte von Leo Lionni in den digitalen Raum und führte bei »Digital: Frederick« Regie und war für die Ausstattung verantwortlich.

Produktionen