Geschichten vom kleinen König 40 Min3 plus

Puppentheater von Ines Müller-Braunschweig nach Hedwig Munck | Uraufführung

Kurzinfo: So ein königlicher Tag ist eine aufregende Sache. Der kleine König erlebt Dinge, die man nie für möglich gehalten hätte: Schokoeier ausbrüten, mit dem Wind fliegen oder sich mit Pferd Grete das Bett teilen.

mehr lesen

Nächste Termine

04.01.2020

04.01.2020

16:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

05.01.2020

05.01.2020

11:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

21.01.2020

21.01.2020

10:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

22.01.2020

22.01.2020

10:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

09.02.2020

09.02.2020

11:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

09.02.2020

09.02.2020

16:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

01.03.2020

01.03.2020

11:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

01.03.2020

01.03.2020

16:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

02.03.2020

02.03.2020

10:00 UhrEtage Eins[3 plus]

Termin speichernKarten

14.03.2020

14.03.2020

15:00 UhrTheaterbus[3 plus]

Auf der Buchmesse!

Termin speichernKarten

15.03.2020

15.03.2020

11:00 UhrTheaterbus[3 plus]

Auf der Buchmesse!

Termin speichernKarten

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie mit Aktivierung dieses Videos die Datenschutzerklärung von Youtube akzeptieren.

Downloads

Pressebereich
Login

So ein königlicher Tag ist eine aufregende Sache. Man sieht, hört und erlebt eine Menge Dinge, die man nie für möglich gehalten hätte: Schokoladeneier ausbrüten, in einer Riesenhose durch die Luft fliegen oder sich mit Pferd Grete das Bett teilen. Für den kleinen König werden auch kleine Ereignisse zu großen Abenteuern.

Zauberhaftes Figurentheater nach den Bilderbuchgeschichten von Hedwig Munck und ein Stück für die Allerkleinsten.

Premiere: 01. Juni 2006

Presse: »Die liebevollen Details begeistern generationsübergreifend: Und natürlich der kleine König selbst in seiner absolutistisch-naiven Art, die Welt zu sehen und seinen Willen durchzusetzen.« Leipziger Volkszeitung