Der Koch und der halbe Soldat 1h 35 Min10 plus

tjg. theater junge generation | Nach den Romanen »Wie Tortot sein Fischherz verlor« und »Ganze Geschichten für einen halben Soldaten« von Benny Lindelauf | Von Jo Roets und Greet Vissers | Aus dem Niederländischen von Uwe Dethier | Uraufführung

mehr lesen

Nächste Termine

22.03.2024

22.03.2024

20:00 UhrKleiner Saal[10 plus]

Termin speichernKarten

23.03.2024

23.03.2024

18:00 UhrKleiner Saal[10 plus]

Termin speichernKarten

Ihre aktuellen Datenschutzeinstellungen verhindern die Anzeige dieses Videos (Youtube).

Die Familie sitzt beim gemeinsamen Essen am Küchentisch, als ein Brief mit einer bedrohlichen Nachricht kommt: Die fünf ältesten Geschwister müssen in den Krieg ziehen, während der jüngste Bruder Georg allein zurückbleibt. Um ihren kleinen Bruder auf die Situation vorzubereiten, erfinden seine Geschwister für ihn eine Geschichte. In dieser steckt Georg im Kriegsgeschehen, erlebt Schreckliches und erleidet Verluste. Er lernt aber auch den Koch Tortot kennen, der ihm in seiner Küche Schutz gewährt. Und sie erzählen Georg auch davon, wie er vielleicht sogar dazu beitragen kann, einen unsinnigen Krieg zu beenden.

Der KOCH UND DER HALBE SOLDAT ist eine Koproduktion von tjg. theater junge generation und Laika, Theater der Sinne, Flandern (BE) mit finanzieller Unterstützung der Regierung Flandern. Die Inszenierung ist im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024 mit den Gastländern Niederlande und Flandern zu sehen.

Hinweis: In dieser Inszenierung werden dem Publikum Nahrungsmittel zum Verzehr serviert.
Diese enthalten folgende Allergene:
Kostprobe 1: Gluten, Kann Spuren von Nüssen enthalten.
Kostprobe 2: (G) Milch/Laktose, (L) Sellerie, (M) Senf, (Der Smoothie enthält BIO-Apfelsaft, BIO-Minze und BIO-Spinat)
Kostprobe 3: (G) Milch/Laktose, (O) Sulfite

  • Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

    Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.
  • Mit Unterstützung der Regierung Flandern