Press (Druck) 16 plus

Im Rahmen von euro-scene Leipzig | Tanzstück von Pierre Rigal aus Frankreich

Kurzinfo: Pierre Rigal aus Toulouse tanzt sein Solo »Press« (»Druck«): Ein Mann in einem Raum, eine Art Box, die nach und nach immer kleiner wird. Das kafkaeske Solo steht für Anpassung, Lebenskampf und Einsamkeit.

mehr lesen

Die euro-scene Leipzig begeht in diesem Jahr vom 03. – 08. November ihr 30. Jubiläum. Unter dem Motto »Alles nicht wahr« gibt es in diesem Jahr ein Wiedersehen mit Künstlerinnen und Künstlern, die dem Festival besonders nahestehen, und mit einigen Produktionen, die zu den besten unserer Epoche gehören. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes zeigt 12 Gastspiele aus 7 Ländern in 22 Vorstellungen und 7 Spielstätten. Das Spektrum umfasst Sprechtheater und Tanz, Musik- und Figurentheater.

Pierre Rigal aus Toulouse tanzt sein Solo »Press« (»Druck«): Ein Mann, im schwarzen Anzug, in einem Raum, eine Art Box, mit einem Stuhl. Der Raum wird, zunächst unmerklich, nach und nach immer kleiner. Noch kann der Mann stehen und dem Druck von außen entgegenwirken. Die Box schrumpft immer mehr, der Mann versucht sich anzupassen, hockend, später liegend. Wie eine Figur von Kafka sucht er vergeblich den Weg nach draußen.

Das Solo »Press« wurde 2008 uraufgeführt und genießt seitdem Kultstatus. Es wurde in ganz Frankreich und auf allen wichtigen Festivals Europas gezeigt. Das Tanzstück ist melancholisch, hoch spannend, witzig und dramatisch zugleich. Viele Zeichen der Zeit lassen sich assoziieren: Leistungsdruck, künstliche Intelligenz, Interaktion zwischen Mensch und Maschine, Überwachung. Als Metapher steht das Solo für Lebenskampf, Einsamkeit, aber auch für Anpassungsfähigkeit in der Gesellschaft bis hin zum erwartet unerwarteten Ende …

Fotos: Frédéric Stoll, Toulouse