Podiumsdiskussion - Kinderarmut und ihre gesellschaftlichen Folgen für Leipzig 1h 30 Min

Eine Veranstaltung der Fördergesellschaft Theater der Jungen Welt

mehr lesen

Nächste Termine

09.11.2020

09.11.2020

19:00 UhrDigital I

kostenfrei

Termin speichernKarten

Jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in Armut auf. Dennoch spielt das Thema Kinderarmut in gesellschaftlichen Debatten oft eine untergeordnete Rolle. Mit dem Projekt »Mutmacher!« möchten wir uns dem tabuisierten Thema annehmen und es auch jungen Menschen zugänglich machen. Vier Klassen aus verschiedenen Schulen Leipzigs haben sich im Oktober, mithilfe eines Vorstellungsbesuchs von »Wutschweiger« und eines Workshops, auf die Junge Konferenz im November vorbereitet. Nun treffen Delegierte dieser Klassen in spielerischen Formaten auf Politiker*innen und Expert*innen des Themas. Zusätzlich geht die Fördergesellschaft Theater der Jungen Welt im Rahmen einer Podiumsdiskussion am 9. November, 19.00 Uhr, den Fragen nach, welche gesellschaftlichen Folgen Kinderarmut für Leipzig hat und was dies für die soziale und kulturelle Teilhabe, Bildung sowie Zukunftschancen der Betroffenen bedeutet. Für das Podium sind Praktiker*innen der Kinder- und Jugendhilfe, Politiker*innen sowie Wissenschaftler*innen geladen.

Vicki Felthaus (Bürgermeisterin für Jugend, Schule und Demokratie der Stadt Leipzig), Prof. Dr. Heike Förster (Soziologin, HTWK Leipzig), Susann Pruchnik (Sozialpädagogin, Leipziger Kinder- und Jugendbüro) sowie Roman Schulz (Pressesprecher, Landesamt für Schule und Bildung) diskutieren auch auf Grundlage der Erfahrungen und Ergebnisse der Konferenz, was Armut für Kinder bedeutet und welche gesellschaftlichen Folgen es für ihre soziale sowie kulturelle Teilhabe in Leipzig bedeutet.

In Kooperation mit dem Leipziger Kinder- und Jugendbüro – Der Kinderschutzbund Leipzig e.V. und OFT »Völkerfreundschaft«. Gefördert durch »Leipzig. Orte der Vielfalt 2020 – Initiativfonds 2020«.