Mirror // MirrorTracing Rememberance 14 plus

Mobiles Game auf den Spuren von NS-Zwangsarbeit im Leipziger Stadtraum

mehr lesen

Team

Gamedesign: Sebastian Quack
Co-Autor:in: Cosmea Spelleken
Grafik & Architektur: Nina Lund Westerdahl
Historische Beratung Dr. Josephine Ulbricht
App-Entwicklung: Jennifer Aksu
App-Entwicklung: Holger Heißmeyer
App-Entwicklung: Sebastian Strobel
App-Entwicklung: Jakob Wierzba
Dramaturgie: Florian Heller

Ideale Orte für das Arbeiten und Leben der Zukunft per telepathischem Vibe-Check zu finden – das ist das Konzept eines neuen Startup-Unternehmens. Wie aber umgehen mit Erinnerungen, die an Orten auftauchen, die man zuvor für historisch unbelastet gehalten hatte?

Für das TDJW schafft Gamedesigner und Kurator Sebastian Quack einen neuen Zugang zur Geschichte der Zwangsarbeit im Leipzig des Nationalsozialismus und zur Debatte um Erinnerungskultur. Ähnlich wie bei »Pokémon GO« bewegen sich Spieler:innen mit dem Smartphone durch die Stadt.
Als Scouts des Startups nehmen sie per App Aufträge an, checken den Vibe von Locations und werden dabei immer tiefer in die Frage hineingezogen, wie mit den diesen Orten anhaftenden Erinnerungen zu verfahren ist: Wer hat ein Interesse daran, sie zu bewahren? Welche Möglichkeiten bieten sie? Und wer will sie am liebsten einfach löschen?

Launch: 28. September 2022 | Download für Android und IOS über die gängigen Appstores

Die für TRACING REMEMBRANCE verwendete Open-Source-Software interkit wird im Rahmen des Forschungsprojekts »Offene Welten« entwickelt.
Weitere Informationen: www.offenewelten.de

Wir danken dem WERK 2 – Kulturfabrik Leipzig e.V. für die Unterstützung bei der Aufstellung der zum Spiel gehörigen Installation.

TRACING REMEMBRANCE und THE FUTURE IS YOURS sind zusammen mit ON THE OTHER SIDE Bestandteile des Projektes MIRROR // MIRROR.

In Kooperation mit der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzg

MIRROR // MIRROR wird von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) und dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) gefördert.