M - Eine Stadt sucht einen Mörder 2h 15 plus

Nach dem gleichnamigen Film von Fritz Lang | In einer Bearbeitung von Winnie Karnofka

Kurzinfo: Auf den Straßen der Stadt treibt ein Mörder sein Unwesen. Er hat es ausgerechnet auf Kinder abgesehen. Die Polizei ist ratlos, keine Spur weit und breit. So nehmen die hysterischen Bürger die Sache selbst in die Hand.

mehr lesen

Nächste Termine

23.04.2020

23.04.2020

19:30 UhrGroßer Saal[15 plus]

Premierenzuschlag 3,00 Euro pro Karte

Termin speichernKarten

Team

Regie: Jürgen Zielinski
Ausstattung: Martina Schulle
Dramaturgie: Petra Fischer

Eine Stadt in Angst. Seit Wochen schon. Auf den Straßen treibt ein Mörder sein Unwesen, der es ausgerechnet auf Kinder abgesehen hat! Aber keine Spur weit und breit, die zu dem Monster führen würde. Die Polizei ist ratlos, die Politik hysterisch und die Medien überbieten sich in sensationsheischender Berichterstattung. Wüste Verdächtigungen, die jedermann treffen können, ziehen immer weitere Kreise. Kaum traut einer noch dem anderen. Doch wo Justiz versagt, da nimmt der aufrechte Bürger diese selbst in die Hand. Eine gnadenlose Jagd beginnt, in der Polizeiapparat, Bürgerwehren und Verbrecherkartelle einen verhängnisvollen Schulterschluss vollziehen.

»M – Eine Stadt sucht einen Mörder« spiegelte 1931 die aufgeheizte Stimmung in Deutschland am Vorabend der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten. Bis heute hat der Krimi von Filmregisseur Fritz Lang nichts an Brisanz verloren, wenn er aufzeigt, wie schnell eine Gesellschaft durch Fakenews, Hysterie und Selbstjustiz in kollektive Paranoia verfallen und ihre Leitplanken verlieren kann.

Premiere: 23. April 2020