Digital: ICH BIN 16 plus

Die ultimative Theater-Herausforderung | Theater der Jungen Welt (Leipzig, Deutschland)

mehr lesen

Team

Regie: Jana Zöll
Dramaturgie: Anna Weyrosta

Besetzung

Jana Zöll

Die Fragen ›Wer bin ich?‹ und ›Was macht mich aus?‹ sind zentral für die Ausbildung von Identität. Identität ist oft die Summe dessen, wie wir sind oder sein wollen und dem, wie wir gesehen werden und gesehen werden wollen. Zuschreibungen wie Geschlecht, Behinderung, Herkunft oder Sexualität sind hierbei oft Kategorien, auf die wir zurückgreifen, wenn wir andere Menschen oder uns selbst beschreiben wollen. Doch was bedeuten diese Zuschreibungen in Bezug auf Identität? Welche Perspektive ist letzten Endes entscheidend bei der Frage nach Identität – die Fremd- oder die Eigenperspektive?

In »ICH BIN« beschäftigt sich Jana Zöll performativ mit den Themen Körper, Identität und Selbst- und Fremdzuschreibungen. Immer vor der Fragestellung, inwiefern das Einordnen in Kategorien dem Wunsch nach einer offenen Gesellschaft eigentlich widerspricht.
Im Rahmen von TURBO findet »ICH BIN« wie gewohnt als digitales zoom-Format statt.

Premiere: 2021, Theater der Jungen Welt
Die Performance ist in einer TakeCare Residenz von Flausen+ entstanden. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Jana Zöll absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Akademie für darstellende Kunst in Ulm. Danach folgten Engagements an Stadttheatern und in der freien Szene. Neben ihrem Schauspielberuf ist Jana Zöll auch als Speakerin und Beraterin für Inklusion in Kunst und Kultur tätig. In der Spielzeit 2020/21 leitet Jana Zöll u.a. den inklusiven Kidsclub und arbeitet als Gastschauspielerin im Rahmen der Spielzeitreihe »Challenge Accepted« am Theater der Jungen Welt Leipzig.

Foto: Steven Solbrig

Von und mit: Jana Zöll | Dramaturgie: Anna Weyrosta | Regieassistenz: Stephanie Sonntag | Fotos: Steven Solbrig
Dauer: ca. 50 min | ohne Pause, anschließend Nachgespräch mit dem Produktionsteam

Besonderheiten:
• Sehr wackelige Kameraführung.
• Provokantes Spiel mit Zuschreibungen.
• Das Publikum soll für die Spielerin sichtbar bleiben.

Angebot der Barrierearmut: -