TDJW & INKLUSION

Am TDJW-TURBO-TAG laden wir euch ein, die inklusive Theaterarbeit des TDJWs kennenzulernen.

Uns ist es wichtig, das TDJW perspektivisch zu einem inklusiveren und diverseren Kulturbetrieb weiterzuentwickeln. Wir wollen kulturelle Teilhabe auf der Bühne, hinter der Bühne, als auch im Publikumssaal ermöglichen – und Barrieren abbauen!

Da solche Entwicklungen nicht von heute auf morgen passieren, arbeiten wir auf mehreren unterschiedlichen Ebenen an unserer langfristigen Zielsetzung.

Hier ein kleiner Einblick:

Das TDJW möchte die Zugänglichkeit beim Theater- oder Veranstaltungsbesuch verbessern. Hierfür testen und probieren wir neue Formate und Angebote wie zum Beispiel Audiodeskription oder Relaxed Performance.

Im Rahmen des Strukturprogramms »CONNECT – Kunst im Prozess« von EUCREA öffnet das TDJW sein Haus für potenzielle Mitarbeiter:innen mit Behinderung. Gemeinsam mit der Diakonie Leipzig wurde ein Hospitationsprogramm für Menschen mit Beeinträchtigung entwickelt.

Unsere Kunst soll so vielfältig sein, wie ihr!

Deshalb wollen wir jedem die Möglichkeit geben, sich fürs Theatermachen zu begeistern und sich selbst auf unseren Bühnen auszuprobieren und herauszufordern.
Mittlerweile eine echte Institution ist der in Kooperation mit der Lebenshilfe Leipzig seit 2014/2015 spielende inklusiv besetzte »CLUB MELO« für junge Erwachsene. Zusätzlich wurde im September 2021 der inklusive Kidsclub ins Leben gerufen, der Kinder ab 6 Jahren ans Theaterspielen heranführen soll – und darüber hinaus sind alle Spielclubs für alle Menschen offen. In dieser Spielzeit wurde auch das inklusive generationenübergreifende Bürger:innen-Ensemble WILDE BÜHNE gegründet, das im April 2022 mit der Repertoire-Produktion »STRUWWEL« seine erste Premiere feiern wird.

Ihr wollt noch mehr über unsere Theaterclubs erfahren? Kein Problem: Am TDJW-TURBO-TAG öffnen zwei der inklusiven TDJW- Theaterclubs digital ihre Türen und laden zum gemeinsamen Spiel ein. Und klar ist auch: Theatersehen ist gut – Theatermachen ist besser! Ihr seid natürlich herzlich eingeladen in der nächsten Spielzeit Teil der TDJW-Spielclubs zu werden.

 

 

Workshop mit den Leiter:innen des inklusiven Kidsclubs

Für jüngere Menschen ab 6 Jahren und deren Familien gibt es ebenfalls eine Möglichkeit kreativ zu werden: Die Leiter:innen des inklusiven Kidsclubs, Jana Zöll und Paul Lederer, laden zum gemeinsamen wirbeln und Geschichten erzählen ein: Was fällt dir zu TURBO ein? Wie sieht TURBO aus, wie klingt es? In diesem digitalen Workshop sind eure Ideen gefragt, mitmachen inklusive. Der Kidsclub findet in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendwohnheim »Am Kirschberg«.

Besonderheiten:

  • Mittanzen, mitspielen, mitreden für alle
  • Achtung! TURBO im Gange.

Angebot der Barrierearmut: -

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung über Catharina Guth: c.guth(at)tdjw.de

Dauer: 90 Minuten

WANN?

Sonntag, 6. Juni, 11 Uhr | Via Zoom

Hinweise zum Workshop (PDF, 800KB)

 

Offene Probe des inklusiven Club Melo

Der Club Melo ist inklusiv und für jedes Alter. Zusammen wird getanzt, gespielt und diskutiert. Jedes Jahr entsteht eine neue Inszenierung. Club Melo öffnet seine Türen zu einer offenen, digitalen Probe. Die Spieler*innen stellen sich in dieser Spielzeit die Fragen: Was verbindest du mit Chaos? Liebe? Hass? Die Gruppe lädt ein, sie beim Denken, darüber reden und Spielen zu erleben. Alle sollen gemeinsam ins improvisierte Spiel zu kommen. Übersetzt wird die offene Probe in Gebärdensprache. Willkommen sind alle Menschen ab 12 Jahren. Club Melo besteht seit 2014 und findet in Kooperation mit »Lebenshilfe Leipzig e.V.« statt.

Besonderheiten:

  • Mittanzen, mitspielen, mitreden für alle
  • Liebe und Chaos

Angebot der Barrierearmut:

  • Gebärdendolmetschung

Dauer: 60 Minuten

WANN?

Sonntag, 6. Juni, 14.30 Uhr | Via Zoom

Hinweise zur offenen Probe (PDF, 800KB)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung über Catharina Guth: c.guth(at)tdjw.de

 

»Struwwel« – Einblicke in Die Wilde Bühne

Ein inklusives generationenübergreifendes Ensemble erobert sich die TDJW-Bühne und macht sie zu ihrer, zur WILDEN BÜHNE. Zehn Kinder und Erwachsene sollten ihre erste Premiere mit »STRUWWEL« feiern – und dafür haben sie sich Anfang der Spielzeit 2020/21 kennengelernt und dann geprobt, geprobt, geprobt. Bis der Herbst kam …  und die Premiere sich verschob … Trotz Unterbrechung der Proben haben die »STRUWWEL«-Willigen von Zuhause weitergemacht. Immer mit den Geschichten und drolligen Bilder frei nach dem Kinderbuch »Der Struwwelpeter« im Gepäck. Nun gibt’s noch keine Premiere, dafür aber den Film »Struwwel«, der kleine Einblicke in die WILDE BÜHNE des TDJW gibt.

Besonderheiten:

  • lauter Bass in der Musik
  • wunderbar ironische Sprache und raue Formulierungen, wie wir sie aus »Der Struwwelpeter« kennen

Angebot der Barrierearmut: -

Dauer. ca. 8 Minuten

WANN?

während der ganzen Festivalzeit abrufbar

 

 

WIE DAS EICHHÖRNCHEN ZU SEINEN FLÜGELN KAM

Von Friederike Jaglitz | Uraufführung | Zusammenarbeit von Meine Damen und Herren (Hamburg, Deutschland) & Theater der Jungen Welt (Leipzig, Deutschland) [4 plus]

Im Wald zerreißt sich die hochnäsige Amsel den Schnabel über das Eichhörnchen. Das träumt seit Monaten denselben Hörnchentraum – den vom Fliegen. Die Amsel findet, das sei lächerlich wie sonst nix und: das Fliegen sei aus gutem Grunde den Vögeln vorbehalten. Die haben ja nun einmal Flügel. Doch diese einfache Tatsache kann das Eichhörnchen nicht von seinem unbändigen Wunsch abbringen.

»WIE DAS EICHHÖRNCHEN ZU SEINEN FLÜGELN KAM« ist eine digitale, szenische Lesung für Familien. Die Lesung entstand in Zusammenarbeit mit Friederike Jaglitz und dem Theater der Jungen Welt für das Festival.

Mit: Friederike Jaglitz, Clara Fritsche und Luise Audersch

Besonderheiten:

  • Träume werden wahr

Angebot der Barrierearmut:

  • Gebärdendolmetschung

Dauer: 40 min | ohne Pause, anschließend Nachgespräch mit dem Produktionsteam

WANN?

Sonntag, 6. Juni, 16 Uhr | Via Zoom | Direkt zum Kartenkauf

Hinweise zur Vorstellung (PDF, 810KB)