Presse

Spielplan

»ALL IN«: TDJW stellt Jubiläumsspielzeit 2021/22 vor

12.7.2021

Wer wir sind, was uns und unser Sein ausmacht, ist komplex, facettenreich und vor allem einzigartig. Keine einfache Frage, aber eine Frage, die uns ob jung oder alt begleitet und herausfordert. Und eine Frage, die eigentlich die perfekte Geburtstagsfrage ist!

75 Jahre nach seiner Gründung widmet das Theater der Jungen Welt in der Jubiläumsspielzeit 2021/22 dem Thema Identität seine volle Aufmerksamkeit. Das Programm wurde am heutigen Montag, 12. Juli 2021, vorgestellt. In der neuen TDJW-Spielzeit, die den Titel »ALL IN« trägt, dreht sich alles um die Fragen »Wer bin ich?« und »Wer möchte ich sein?«. »ALL IN« heißt aber auch, dass das TDJW sich stark macht für eine vielfältige Gemeinschaft aus unterschiedlichen Identitäten – und es blickt dabei auch auf sich selbst.

»Das letzte Jahr hat unser aller Leben gehörig durcheinandergewirbelt. Das ist Herausforderung und Chance zugleich. Unsere Gesellschaft und auch wir als TDJW sind in einem Transformationsprozess«, erklärt das TDJW-Team um Intendantin Winnie Karnofka, »Die Frage nach der Identität unseres Theaters verknüpfen wir aus unserem Selbstverständnis heraus eng mit den Themen der jungen Generation – jetzt erst recht. Wir sehen unsere Aufgabe aber auch im Befördern des Generationendialogs. Unsere Theaterarbeit soll gerade in diesen wandelbaren, unsicheren Zeiten für Mut, couragierte Wege und noch ausdrücklicher für mehr Teilhabe, soziale Gerechtigkeit, Diversität und Nachhaltigkeit stehen.«

Innerhalb der von Corona geprägten vergangenen Monate musste das TDJW wie viele andere Theaterhäuser geplante Stücke absagen. Gleichzeitig wurden diverse digitale und hybride Formate entwickelt und neue mobile Produktionen ins Programm genommen, die schnell bei Bedarf und Möglichkeit in Kitas und Schulen aufgeführt werden können. In dieser Flexibilität agiert das Theater auch in der neuen Spielzeit, mit einem Programm aus verschiedenen Formaten, das auf alle Eventualitäten reagieren kann.
 
75. Jubiläum

Für die gesamte Jubiläumsspielzeit übernimmt der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer die Schirmherrschaft. Sein 75-jähriges Bestehen feiert das TDJW am 7. November mit einer Geburtstagsparty – und mit der Premiere eines TDJW-Klassikers. Erich Kästners »EMIL UND DIE DETEKTIVE« war 1946 das erste Stück, das am TDJW aufgeführt wurde und bleibt nun in einer Neuinszenierung dem Repertoire erhalten.  
 
TDJW-Ensemble inszeniert eigene Stücke

»All In« – unter dem Motto der Spielzeit startet das TDJW im September und Oktober mit acht Ensembleprojekten, die dem Thema »Identität« in ganz verschiedenen Weisen auf die Spur gehen. Die zwölf Ensemblemitglieder aus den Bereichen Schauspiel, Puppentheater und Tanz präsentieren an drei Wochenenden acht Produktionen, die sie selbst konzipiert und als Regisseur:innen, Autor:innen und Choreograph:innen auf die Beine gestellt haben.

Die Projekte – darunter Performance- und Objekttheater, eine Installation, ein Kurzfilm und ShowFormate – erzählen Geschichten über (R)Evolutionen, über eine Tasse in einer Zu-verschenken-Kiste und über die ungewöhnlichen Karaoke-Heilmethoden der Space Doctors. Vom Maltheater, das Enkel und Großeltern über das Jung- und Alt-sein philosophieren lässt, bis zur Möglichkeit alles zu sein in 45 Minuten, von einem längst überfälligen Stück über das so unterschätzte Körperteil Zunge bis zum mythischen Audio-Walk präsentieren sich die Ensemble-Produktionen in zwei Raumbühnen im Theaterhaus und auch digital. Am 2. und 3. Oktober erlebt das Projekt sein Finale in einem interaktiven Langzeithappening, das von der Ballroom-Idee der Schwarzen LGBTQI+-Szene inspiriert ist.  
 
Neue TDJW-Produktionen: Von Identität, Mut und Träumen

Neben der Kästner-Neuinszenierung und den acht Ensembleprojekten werden elf weitere Stücke erstmals am TDJW zu sehen sein.  Das Thema Identität klingt dabei immer wieder an, etwa bei »DER KATZE IST ES GANZ EGAL« über Leo, der lieber Jennifer heißen möchte, im Klassenzimmerstück »ALL GENDER*SPLAINING« der Jungen Wildnis oder im choreographischen Stück »ENDE OHNE ANFANG« über das Erinnern und Vergessen. Das Tanztheater »SOON WE’LL MAKE LOTS OF LOVE« der israelischen Choreographin Dafi Altabeb setzt sich mit der Ambivalenz unserer Träume und Sehnsüchte auseinander. »ON THE OTHER SIDE« erzählt, wie sich Menschen in digitalen Filterblasen verlieren und radikalisieren können. Im Stückauftrag »DAS KIND MIT DEM BADE AUSSCHÜTTEN« kreiert Kristo Šagor eine Welt voll starrer Regeln, die falsches und richtiges Handeln vorschreibt und in der nur Kinder mutig genug sind, die autoritären Strukturen zu durchbrechen.

In der Vorweihnachtszeit sind »DER ZINNSOLDAT UND DIE PAPIERTÄNZERIN« nach Hans Christian Andersen, »Das NEINhorn« nach Marc-Uwe Kling und das Tanzstück für Kinder und Familien »SCHULE DES WETTERS: SCHNEE« zu sehen. Die letzteren zwei (analogen) Premieren wurden coronabedingt in die neue Spielzeit verschoben.

Nachgeholt wird im kommenden April auch die Premiere der Bürgerbühnenproduktion »STRUWWEL« nach dem Kinderbuch »Der Struwwelpeter«. Mit »MUT IST ...« hält sich das TDJW einen freien Produktionsplatz für Kinderthemen offen und als Open-Air-Sommertheater steht mit »RONJA RÄUBERTOCHTER« ein Klassiker für die ganze Familie auf dem Programm.
 
Zusammenwachsen mit der Stadtgesellschaft

»ALL IN« bedeutet auch, dass das TDJW noch stärker mit der Stadtgesellschaft zusammenwachsen möchte. Leipziger Kulturbegeisterte jeden Alters sollen noch leichter und zugänglicher an den Theaterangeboten teilhaben und teilnehmen können. Für die Mitmachangebote der Jungen Wildnis wurde daher das neue, flexible System »WILDE ZEITEN« kreiert, in dem vom Ferien- und Monatsprojekten bis zum intensiven Ganzjahresclub das richtige Angebot für jeden Bedarf zum gemeinsamen Spielen, Erfinden und Theater-ausprobieren dabei ist.
 
Bei der Jungen Konferenz »MUTMACHER!« in Zusammenarbeit mit KOST – Kooperation Schule und Theater, treffen Schüler:innen aus ganz Sachsen aufeinander. Anknüpfend an das Stück »WUTSCHWEIGER« setzen sie sich im OFT »Völkerfreundschaft« in Leipzig-Grünau mit den Themen Kinderarmut und soziale Gerechtigkeit auseinander.

Raus aus dem Theaterhaus mitten hinein in verschiedene Leipziger Stadtteile führt die Junge Wildnis das Geschichtenprojekt »ERZÄHLT UNS VON MORGEN«. Von Kiez zu Kiez werden Künstler:innen in Kooperation mit »Lebendige Nachbarschaft« vom BGL Nachbarschaftshilfeverein e.V. mit Menschen aller Altersgruppen gemeinsam Geschichten spinnen.

Unter dem Titel »WILDKLANG« gehen gleich zwei Musikprojekte für Menschen ab 4 Jahren an den Start. In den Herbstferien erforschen Familien gemeinsam mit Musiker:innen und Theatervermittlung den Bühnenraum und ab März 2022 probieren Kitakinder aus: Wie klingt meine tägliche Umgebung? Wie können wir mit Alltagsgegenständen und Tablets im Gepäck ganz einfach unsere eigene Musik kreieren? Wildklang wird in Kooperation »Kultur macht stark«-Initiative app2music_DE umgesetzt.

Hybrid geht es im Projekt »WIR SIND GULLIVER« zu. Online und offline führen Jugendliche hier selbst Regie und entwickeln gemeinsam mit Medienkünstler:innen und Ensemblemitgliedern ihre eigenen künstlerischen Arbeiten. Das Projekt wird entwickelt im Rahmen von »dive in. Programm für digitale Interaktionen« der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.

In »QUEERTOWNS« stellen sich junge Erwachsene in fünf Städten in Kooperation mit dem tjg Dresden, dem Jungen Ensemble Stuttgart, dem Schauspiel Hannover und dem Schauspiel Essen gleichzeitig die Frage: »Was bedeutet queer sein für dich?«

Das TDJW erweitert außerdem mit dem »CLUB TURBO« und dem Tanz- und Theaterclub »CLUB LABA« seine inklusiven Clubangebote.

Als inklusiv versteht sich auch das partizipative TDJW-Projekt »THEATRX – DAS STADT-THEATERZUKUNFT-EXPERIMENT«, das im Rahmen von »Leipzig – Stadt der sozialen Bewegungen 2021« stattfindet und welches das TDJW in Sachen Zukunft begleitet. Alle Interessierten ab 10 Jahren suchen dabei frei von Vorgaben in Tanz und Spiel nach ihren Theater-Visionen. Der Beitritt ist jederzeit möglich. Aktuell ist TheatrX zum Beispiel an der Umsetzung des TDJW-Geburtstags beteiligt.

Im Bereich der Theatervermittlung gibt es ein neues flexibles Kooperationsprogramm für Schulklassen, Kita- und weitere Gruppen mit dem Titel »Regenbögen«. Im Baukastenprinzip können Pädagog:innen individuelle Programme und Vorstellungsbesuche für ihre Gruppen zusammenstellen.

Das Format »CHALLENGE ACCEPTED« geht in eine zweite Runde. Diesmal nimmt der bildende und darstellende Künstler, Soziologe und Puppenspieler Rafi Martin die Herausforderung an und entwickelt in der Spielzeit »ALL IN« nicht nur drei Inszenierungsskizzen, sondern arbeitet auch in Projekten der Jungen Wildnis (»QUEERTOWNS«, »ERZÄHLT UNS VON MORGEN«). Themen wie Gender, Migration, Körper und Identitäten sind in seinen Werken besonders präsent.
 
Das Spielzeitheft 2021/22 gibt es zur Ansicht und zum Download hier:  
Spielzeit 2021:22 »ALL IN«
 
Neuigkeiten am TDJW im Überblick:

  • 8 Ensembleprojekte »ALL IN«
  • 11 Neuproduktionen 
  • Premiere der »Wilden Bühne«
  • Open-Air Sommertheater
  • Jubiläum: 75 Jahre TDJW
  • Wilde Zeiten – flexibles System an Mitmachangeboten von der Jungen Wildnis
  • Regenbögen – flexibles Kooperationsprogramm für Kitas und Schulen von der Jungen Wildnis
  • neue inklusive Theaterclubs: CLUB TURBO & CLUB LABA
  • TheatrX – Das Stadt-Theater-Zukunft-Experiment
  • Challenge Accepted: Rafi Martin

Alle Premierentermine im Überblick:

»ALL IN« - Ensembleprojekte:

  • 17.09.2021 AN DER FERSE KITZELT ES JEDEN [13 plus]
  • 17.09.2021 KINTSUGI [5 plus]
  • 18.09.2021 ALT MAL KURZ! [4 bis 104] 18.09.2021 ALL YOU CAN BE IN 45 MINUTES [14 plus] 24.09.2021 BÄÄÄTSCH – ZUNGE RAUS! [4 plus]
  • 25.09.2021 SPACE DOCTORS. DER NÄCHSTE BITTE [13 plus]
  • 26.09.2021 WAR ICH HIER SCHON MAL? [14 plus]
  • 02.10. & 03.10.2021 B ALL ROOM [12 plus]

Weitere Premieren:

  • 07.11.2021 EMIL UND DIE DETEKTIVE [8 plus]
  • 13.11.2021 DAS NEINHORN [6 plus]
  • 21.11.2021 SOON WE’LL MAKE LOTS OF LOVE [15 plus]
  • 27.11.2021 DER ZINNSOLDAT UND DIE PAPIERTÄNZERIN [6 plus]
  • 09.12.2021 SCHULE DES WETTERS: SCHNEE [6 plus]
  • 13.01.2022 DER KATZE IST ES GANZ EGAL [9 plus]
  • 05.02.2022 DAS KIND MIT DEM BADE AUSSCHÜTTEN [8 plus]
  • 26.02.2022 ENDE OHNE ANFANG [14 plus]
  • 09.04.2022 MUT IST … [4 plus]
  • 23.04.2022 STRUWWEL [10 plus]
  • 07.05.2022 ON THE OTHER SIDE [14 plus]
  • 01.06.2022 ALL GENDER*SPLAINING [12 plus]
  • 17.06.2022 RONJA RÄUBERTOCHTER [6 plus]