nächste Aufführungen

16.03.2018, 16:00 Uhr | Theaterbus


Matthias Eckoldt liest: „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?“

Lesungen im Theaterbus auf der Leipziger Buchmesse | Halle 2 - J110
1h 0min

Kein anderes Organ ist so komplex wie das Gehirn: Knapp 100 Milliarden Neurone sorgen für die Steuerung unseres Körpers. Hirnforschung versucht die Geheimnisse dieses Superorgans zu ergründen. Dabei will sie nicht nur seine Funktionsweise verstehen, sondern auch die Verknüpfung der Hirntätigkeit mit unserer Wahrnehmung, unseren Gefühlen und Denkprozessen. Matthias Eckoldt versammelt in diesem Buch Gespräche mit führenden deutschen Hirnforschern, die auf der gesamten Breite des Wissenschaftsfeldes arbeiten. Dabei zeigt sich der Philosoph und Wissenschaftsjournalist am aktuellen Stand der Neurowissenschaft ebenso interessiert wie an deren Grenzen. Die Gespräche drehen sich um Neuroprothetik, die Wirkweise von Psychopharmaka, Ton- und Sprachverarbeitung im Gehirn, um Strategien und Strukturen des Gedächtnisses, um besondere Eigenschaften neuronaler Netze, konkurrierende Paradigmen und um die Wahrheitsproblematik. Ein philosophisches Lesevergnügen und eine exklusive Einführung in die Hirnforschung aus erster Hand.
Das Theater der Jungen Welt bereitet gemeinsam mit Matthias Eckoldt und der Regisseurin Tatjana Rese basierend auf dem Buch „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?“ den gleichnamigen Theaterabend über eine der spannendsten wissenschaftlichen Erkenntniszonen vor. Es wird eine theatralische Forschungstour mit, über und durch die kleinen grauen Zellen, an deren Anfang die Mutter aller Fragen steht: Kann unser Gehirn sich selbst überhaupt verstehen? Kann sich das Bewusstsein überhaupt bewusst sein? Finden wir es heraus und stürzen wir uns ins Reich der Neuronen, Synapsen und Nervenbahnen! Premiere: 20. April 2018 am TdJW

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem umfang nutzen zu können.