Dolores (Schmerz)

Ein Borderline-Tanzprojekt von Hong Nguyen Thai | Uraufführung
15 plus & Abend | 50min

Dolores‘ Kopf platzt vor Gefühlen. Dolores‘ Haut dehnt sich vor Leere. Dolores‘ Puls explodiert auf der Suche nach dem nächsten Kick. Himmelhochjauchzend. Zu Tode betrübt. Ein Zustand, der für drei Prozent der Bevölkerung, die an der Borderline-Erkrankung leiden tägliche Gewohnheit ist. Bei der Borderline-Störung handelt es sich um eine Persönlichkeitsstörung, die durch Impulsivität und Instabilität in Emotionen, Stimmungen, in der Identität und in zwischenmenschlichen Beziehungen gekennzeichnet ist. Die ersten Anzeichen treten meist schon im Jugendalter auf und oft genug endet die Erkrankung in Selbstverletzungen und im Selbstmordversuch.

»Dolores (Schmerz)« ist das erste Projekt, in dem Hong Nguyen Thai, der vielen Zuschauern als Tänzer aus Stücken wie »Crystal – Variationen über Rausch« und »Gesamtgewicht« bekannt ist, die Regie übernimmt. Mit »Dolores (Schmerz)« entwickelt er eine Produktion, die sich auf der Grenze zwischen Schauspiel, Tanz und Akrobatik bewegt, um die Energie, die Angst, die Leere, den Sturm in Kopf und Körper von Borderline-Erkrankten auf dem Theater nachvollziehbar zu machen.

Premiere: 12. April 2018

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem umfang nutzen zu können.