Erste Stunde

Von Jörg Menke-Peitzmeyer | Theater im Klassenzimmer
13 plus

Der neue Schüler Jürgen kommt in die Klasse und macht ein ungewöhnliches Angebot: Fünf Minuten lang können sie alles mit ihm machen, was sie wollen, danach sollen sie ihn in Ruhe lassen. Ein Auftritt zum Thema Mobbing, der es in sich hat.

Für sein Stück erhielt Menke-Peitzmeyer 2006 den Autorenförderpreis der Landesbühnengruppe im Deutschen Bühnenverein.
THEATER IM KLASSENZIMMER: WIR KOMMEN AUCH ZU IHNEN! »Erste Stunde« wird nur als Stück für das Klassenzimmer angeboten. Es braucht den authentischen Rahmen, den Raum, den die Schüler als ihren eigenen ansehen. Und gleichzeitig spielt es mit der Dynamik der Situation »Klassenzimmer«.


Presse: »Mit Hilfe des nötigen Feingefühls gelingt es […], die Schüler individuell anzusprechen, die Rollenverteilung des Klassenverbandes mit Bedacht freizulegen und ein Forum für Opfer zu schaffen.« Leipzig-Almanach

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem umfang nutzen zu können.